Buchtipps des 2A-Verlags zum Welttag der Poesie

Am 21. März ist Welttag der Poesie. Die UNESCO würdigt damit nicht nur die Sprache als Kulturgut, sondern ruft Verlage dazu auf, besonders poetische Werke von jungen Dichtern zu unterstützen. Das hat der 2A-Verlag wörtlich genommen und bietet einige Gedichtbände von Nachwuchs-Autoren in seinem Portfolio. Das häufigste Thema vieler Poeten? Na klar, die Liebe. Dass ihr aber nicht immer in blumiger Sprache gehuldigt werden muss, beweist 2A-Autor A. D. Schwaiger in „Herzversehrter Herr“:

mit der aussicht auf einsicht
verblieb er
dass freiheit und ähnliche liebschaft
nicht selbstlose zuneigung bestraf
mit der einsicht dies sei ohne aussicht
verschied er

Mehr Lyrik von A. D. Schwaiger lesen Sie im Gedichtband „licht wie nacht“. Der Hochbau-Ingenieur aus München denkt in ebenso einfühlsamer wie experimenteller Sprache über das Leben und die Liebe nach – Poesie zum Zweimal-Lesen.

ISBN: 978-3-929620-46-7, 91 Seiten, 8,60 Euro

Leseprobe: http://www.2a-verlag.de/leseproben/a.d.schwaiger_lichtwienacht.pdf

Für die Regisseurin und Autorin Eveline Sebaa geht es bei guter Lyrik um die Reise, die jeder Leser in seinem Kopf vollzieht; um die Liebe für Orte, Dinge oder Menschen, den eigenen Antrieb, aber auch das Ausgebremst werden.

ISBN: 978-3-929620-46-7, 91 Seiten, 8,60 Euro

Leseprobe: http://www.2a-verlag.de/leseproben/e-sebaa_drachentoeterblues.pdf

Einen meist schwelgerischen Blick auf die Liebe können Leser in der Lyrik von 2A-Autor Helmut Heiland entdecken: Der Lehrer, der im Raum Bremerhaven lebt, lobt die schönen Dinge im Leben, ohne den Blick für die Hürden des Alltags zu verlieren. Oder die Hochachtung vor einer starken Frau.

ISBN: 978-3-929620-40-5, 88 Seiten, 8,60 Euro

Leseprobe: http://www.2a-verlag.de/leseproben/h.heiland_AneinerSilberschnur.pdf

 


nach oben