Eine Frage der Perspektive


Suchen Sie sich aus einem Buch eine Szene heraus, in der mindestens drei Personen auftreten. Ihre Aufgabe besteht nun darin, die Szene umzuschreiben und neu zu erzählen - und zwar aus den verschiedenen Perspektiven der einzelnen Personen.

Versuchen Sie, sich beim Schreiben so intensiv wie möglich in die Figur hineinzuversetzen, aus deren Sicht Sie die Szene gerade betrachten. Konzentrieren Sie sich ganz darauf, wie diese Person die Situation erlebt. Beachten Sie auch, was jede Person tatsächlich wissen kann: Nicht jeder Anwesende hat möglicherweise denselben Wissensstand, und nicht jeder kann von seinem Standort das Geschehen auf dieselbe Weise wahrnehmen. Ein Verhalten, das für den einen logisch und vollkommen plausibel ist, kann einer anderen Person also unverständlich, leichtsinnig oder auch verdächtig erscheinen.

Bei Konflikten sollten Sie berücksichtigen, dass eine Partei meist schon darauf vorbereitet ist, den Streit vielleicht sogar provoziert, während die andere Seite aus heiterem Himmel mit Vorwürfen konfrontiert wird.

Zusätzlich prägen natürlich Faktoren wie Alter, Charakter und Einstellung der jeweiligen Person ihre Gefühlswelt: So wird beispielsweise ein neunjähriges Kind einen Streit seiner Eltern sicher ganz anders erleben als die beiden Elternteile selbst.

Der Sinn dieser Übung ist es, den Blick für die unterschiedlichen Sichtweisen von Personen zu schärfen. Je geübter Sie darin werden, verschiedene Perspektiven darzustellen, umso leichter wird es Ihnen fallen, die Handlungen und Gefühle der Charaktere in Ihrem eigenen Manuskript noch glaubwürdiger zur beschreiben.